Seit der Niederlage von Hillary Clinton wurden mehrere Dschihadisten Anführer im syrischen Ost-Aleppo, der Provinz Idleb und Raqqa, aber auch im Irak ermordet.